DE  EN

FLUGHAFEN ZÜRICH HOCHBAUENTWICKLUNG ZONE A / GEPÄCKSORTIERANLAGE GSA

Objektart
Gepäcksortieranlage, Frühgepäckspeicher

Auftraggeberin
Flughafen Zürich AG (FZAG)

Architekt
steigerconcept ag

Bearbeitungszeit
2015 bis mind. 2022

Aufgabenbereiche
Kostenplanung, Devisierung, Bauleitung

Baubeginn
2018

Info
Aufgrund der prognostizierten Passagierzunahmen muss die Infrastruktur des Flughafens Zürich langfristig angepasst und erweitert werden. Dazu gehört die Erweiterung der bestehenden Gepäcksortieranlage GSA auf total 31‘000m2 in einem neuen (aufstockbaren) Sockelbau mit Untergeschossen. Zusätzlich wird das bestehende Gebäude um den neuen zweigeschossigen Frühgepäckspeicher aufgestockt.

Dem Entwurf lag eine Testplanung der GSA Fördertechnik, betriebliche Abläufe sowie vorhandene Infrastruktur am Flughafenkopf zu Grunde. Dies stellte für das Planungsteam eine entsprechend grosse Herausforderung dar. Es galt, ein Gebäude um eine bereits geplante und dimensionierte Anlage zu entwerfen. Gleichzeitig musste berücksichtigt werden, dass die Realisierung in mehreren Etappen unter Betrieb stattfinden muss.

Lösungsansatz steigerconcept
Die Erweiterung bildet zusammen mit dem Bestand eine neue architektonische Einheit. Der flache Körper gliedert sich mit seiner Materialität in das Gefüge am Flughafenkopf ein. Die dunkle Farbwahl der Fassade lässt die Fensteröffnungen weniger dominant wirken und verleiht dem Gebäude eine schlichte, einheitliche Erscheinung.

Die innere Organisation des Raumprogramms ist stark von den Betriebsprozessen abgeleitet. Die Sortierhallen sind über 5m hoch und erlauben, periphere Nutzungen doppelgeschossig unterzubringen. Somit konnten die engen Platzverhältnisse gut kompensiert werden.

Um ein solch komplexes Gefüge der Fördertechnik zu verstehen, ist eine 3d Planung unabdingbar. Das Projekt wird intern als BIM Projekt geplant. Kollisionsprüfungen zwischen Bau, Förder- und Gebäudetechnik können somit schneller und effizienter durchgeführt werden.