DE  EN

MODISSA FLAGSHIPSTORE BAHNHOFSTRASSE ZÜRICH

Objektart
Sanierung und Umbau eines Modehauses in der Bahnhofstrasse, Zürich

Auftraggeberin
Silberhof AG, modissa AG

Architekt
Gesamtkonzept und Leitung: steigerconcept ag, Zürich Ladenausbau: Matteo Thun, Mailand Gastronomie: Atelier 72,  Raphael Otto, Ebnacht

Bearbeitungszeit
2013 bis 2015

Aufgabenbereiche
Gesamtleitung, Kosten-, Terminplanung, Devisierung, Bauleitung

Zuständige Bauleiter
Michael Sobota, Crispin Bär, Thomas Wyss, Richard Stuber, Nathalie Scherrer

Info
Mit dem Umbau von Modissa’s Flagshipstore an der Bahnhofstrasse wurde das prestigeträchtige Modehaus aus den 70er Jahren mit einem modernen und der gehobenen Qualität der Marke entsprechenden Erscheinungsbild ins neue Jahrhundert überführt.

Schwerpunkt des Umbaus war die Umgestaltung des beengt wirkenden ersten Geschosses und des Eingangsbereichs. Die ersten beiden Geschosse wurden verglast und die Geschossdecke des 1. Obergeschosses von der Fassade zurückversetzt. Entstanden ist der Eindruck eines zweigeschossigen, grosszügiger und einladender wirkenden Eingangsbereichs. Die Grosszügigkeit der zwei Geschosse wird zusätzlich unterstützt durch die hinterleuchtete Säule, die durchgängig über alle sechs Etagen sichtbar ist. Die neuen Markisen dienen nicht nur der Beschattung der Textilien, sondern verleihen dem Gebäude einen besonderen Charme.

Markante Verbesserungen wurden auch mit dem neuen Energiekonzept geschaffen. So konnte dank der Anpassung der bestehenden Glasfassade an heutige Wärmedämmstandards sowie der Verwendung von Hybridkühldecken der Platzbedarf für Technikflächen nennenswert verkleinert und anstelle dessen zusätzliche Verkaufsflächen im 5. sowie ein extern betriebenes Restaurant im 6. Stock geschaffen werden.

Der Umbau des Flagshipstores verlangte auch eine intensive Zusammenarbeit mit der städtischen Denkmalpflege. Dank der sorgfältigen Planung und gegenseitigen Abstimmung konnte durch die Veränderungen der grundlegende Charakter des Baukörpers erhalten bleiben. Gleichzeitig gelang es, mit der Anpassung dem heutigen Zeitgeist eines Modehauses zu entsprechen. Das Resultat ist somit für alle Beteiligten positiv: das Modissa-Gebäude an der Bahnhofstrasse ist nach dem Umbau ins Inventar der Stadt aufgenommen worden.